Kontakt


Mädchenrealschule St. Josef
Alte Langgasse 10
63457 Hanau-Großauheim


Tel.: 06181 956613
Fax: 06181 956615

 

MINT-Projekt

Schuljahr 2021/22: MINT 


Weiterhin finden MINT-Veranstaltungen primär online statt. Nach dem virtuellen Austausch mit der Firma MERCK am 25. März 2022 fielen die Rückmeldungen unserer Schülerinnen sehr positiv aus:


Ich fand die Veranstaltung sehr informativ und spannend. Alle Mitarbeiter kamen sehr sympathisch rüber und ich konnte viel lernen. 

Laura B.


Die Veranstaltung war für mich sehr anregend und hat mich inspiriert, mich mehr über diese Arbeitsbereiche zu informieren. Es war sehr gut vorbereitet. Kira Sch.


Ich fand die Veranstaltung am vergangenen Freitag sehr anschauend und verständlich. Die PowerPoint war sehr schön gestaltet und ich fand es sehr schön, dass verschiedene aktuelle Dinge gezeigt wurden, somit konnte man sich gut hineinversetzen. Es waren alles Infos, die mir weiterhelfen und es gab am Ende des Vortrages noch Zeit, Fragen zu stellen. Alle Mitarbeiter/Auszubildenden waren sehr offen gegenüber uns Schüler und sehr nett. Lilli W.


Es war sehr interessant und es war toll, dass die 2 Auszubildenden auch über ihre Erfahrung geredet haben und wie sie auf diesen Beruf gekommen sind. Die PowerPoint hatte anschauliche Bilder (auch von den Arbeitsgeräten) und es wurde sehr viel dazu erklärt. Olivia S.


Ich fand es gut gelöst, dass trotz der Umstände uns die Möglichkeit gegeben wurde teilzunehmen. Besonders lobenswert fand ich die Ehrlichkeit und das PP/Merck von Auszubildenden selbst vorgestellt wurde. Ilayda Y.


Ich fand es auch gut gelöst und interessant zu hören, wie es in dem Unternehmen abläuft. Mit uns wurde offen gesprochen und auch, dass wir einen Einblick von den Auszubildenden bekommen haben, hat noch einmal eine andere Sicht auf das Unternehmen gegeben ( im positiven Sinne ). Kim W.


Die MINT-Veranstaltungen werden von Frau Jansen-Windau betreut. Die Schule freut sich stets über interessierte Schülerinnen in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.

 

Das Unternehmen Heraeus zeigt: Ausbildungsberufe sind spannend!!

Besuch bei der Firma Heraeus in Hanau am 10. Mai mit Schülerinnen der 9. und 10. Klassen


Vertreter des Unternehmens „Heraeus“ stellten den Schülerinnen der 9. Klassen unterschiedliche Ausbildungsberufe vor. Zwei Auszubildende ergänzten ihre Erfahrungen. Gleichfalls konnten die Schülerinnen Einblick in die Firmenstruktur und den Bewerbungsprozess bei Heraeus gewinnen.


Die Schülerinnen hatten einen spannenden Tag und konnten einen tollen Eindruck von den möglichen Ausbildungsberufen des Unternehmens erhalten:


Ich fand die Veranstaltung heute sehr schön und vor allem informativ. Es war schön, dass wir selbst an etwas praktisch arbeiten durften und nicht nur auf dem Gelände herumgeführt wurden. Auch alle Mitarbeiter waren sehr freundlich und haben uns gut geholfen. (Laura)


Der heutige Besuch im Kraftwerk, war sehr interessant. Wir durften selbst an etwas arbeiten und haben dabei die Hilfe der Auszubildenden bekommen. Es war auf jeden Fall interessant einen Einblick in diese Berufe zu bekommen und selbst ausprobieren zu dürfen. Ich würde es auf jeden Fall weiterempfehlen! (Kim)


Die Veranstaltung heute war ein guter Einblick in zwei Ausbildungsberufe. Man merkt definitiv, dass es ein männerdominierter Beruf ist. Aber dennoch hat es Spaß gemacht, selbst etwas zu machen. Ich fand besonders gut, dass die Azubis diejenigen waren, die uns geholfen haben. Sehr interessant. (Ilayda)





Besuch der Firma Staudinger am 15. Mai mit Schülerinnen der 9. und 10. Klasse.


Am 15. Mai besuchten unsere Schülerinnen die Firma Staudinger. In der Bildergalerie erhalten Sie einen Eindruck vom Tag. 



Schuljahr 2020/21: MINT online


Die Teilnehmerinnen des MINT-Projektes konnten bislang im Rahmen von online-Veranstaltungen Einblick in folgende Firmen erhalten:


- EVONIC

- UNIPER/Kraftwerk Staudinger

- Merck, Darmstadt


Weitere „Firmenbesuche“ folgen.


Allgemeines zum MINT-Projekt


Angeregt durch das Projekt „I am MINT“ haben die St. Josefschule und der Deutsche Wetterdienst in Offenbach eine Kooperationsvereinbarung getroffen. Ziel des Projektes ist es, den Schülerinnen die Möglichkeit zu eröffnen, in die Arbeitswelt eines MINT-Unternehmens zu schauen und Einblicke über die Abläufe des Unternehmens zu bekommen.


Besonders Mädchen sollen bei diesem Projekt vor Ort ein Bild über die Anforderungen und Karrierechancen eines MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) Berufes bekommen.


Federführend wird das „I am MINT“-Projekt vom Arbeitskreis Schule-Wirtschaft organisiert, der damit das Ziel verfolgt, rechtzeitig Nachwuchs für mathematisch-naturwissenschaftlich-technische Berufe zu rekrutieren. Gleichzeitig sollen die Schulen durch die bestehende Kooperation mehr Einblick in die Arbeitswelt bekommen und gezielt Schüler für diese Berufe ansprechen.


Gefördert wird das Projekt vom hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung, dem EU-Sozialfond und der Bundesagentur für Arbeit.


Begonnen hatte alles mit einer halbtägigen Kick-Off-Veranstaltung, bei dem ein MINT-Trainerteam die Schule besuchte und die zuvor ausgewählte Gruppe von Schülerinnen in das Thema einführte. Die Schülerinnen wurden hierbei auf ihren Besuch bei dem Kooperationspartner vorbereitet, sie erarbeiteten eine Fragenkatalog für den ersten Besuch in Offenbach. Eine Woche später ging es dann zum Deutschen Wetterdienst nach Offenbach. Begleitet wurden die 9. und 10.-Klässlerinnen von Frau Jansen-Windau, die in unserer Schule für die Berufsorientierung zuständig ist und das Projekt leitet. Beim Deutschen Wetterdienst konnten die Schülerinnen u.a. Einblick in das vielfältige Spektrum der Berufe und deren Anforderungsprofil gewinnen.


Weiterhin erlangten die Gruppe Kenntnisse über das Innenleben eines Computers beim Zerlegen desselben. Höhepunkt der Veranstaltung war sicherlich die Produktion von Filmsequenzen eines „ Wetterberichtes“ vor der allseits bekannten Wetterkarte.

Darüber hinaus konnten 10. Klässlerinnen beim „I am MINT DAY 2017“ am 19.9.2017 beim Offenen Kanal in Offenbach teilnehmen.

Dort hatte die Gruppe die Möglichkeit, mit weiteren MINT Teilnehmern die Produktion eines Filmes, der die gewonnenen Einsichten der unterschiedlichen MINT Projekte aufgriff, zu realisieren. Sowohl vor als auch hinter der Kamera als auch in der Regie waren die Schülerinnen aktiv. Die beeindruckenden  Ergebnisse sind per Link auf der Homepage zu sehen.


Link zum Film:

http://www.mediathek-hessen.de/medienview_16710_Beate-L%C3%B6b-OK-Rhein-Main-Medienprojekt-I-am-MINT.html

MINT-Projekt beim deutschen Wetterdienst

Das erzählen unsere Schülerinnen:


Am 13.03.18 besuchten die Teilnehmerinnen des MINT-Projekts die Arzneimittelfirma Engelhard in Niederdorfelden und erhielten hier viele interessante Eindrücke im chemischen Bereich.


Durch einen kurzen, jedoch durchaus informativen Vortrag über die Entstehung und Entwicklung der Firma erfuhren die Schülerinnen viele allgemeine Informationen, welche den Einstieg in das Kennenlernen der Firma erleichterten. Beispielsweise wurde den Schülerinnen erklärt, dass es die Firma Engelhard bereits seit ca. 145 Jahren gibt und diese sich sowohl auf Arzneimittel für Atemwegs- und Hauterkrankungen, als auch für Aufmerksamkeitsstörungen und Verdauungsprobleme spezialisiert hat.


Durch zwei Rundgänge lernten die Schülerinnen die Produktion, Lagerung sowie den Transport der Produkte kennen, wodurch sie sich ein Bild der verschiedenen Berufsfelder machen konnten. Mit Schutzanzug und Haube ausgestattet erhielten sie z. B. hautnah Eindrücke über den Beruf eines Pharmakanten.


Sollte eine Schülerin das nächste Mal bei einer Erkältung zufällig Prospan nutzen, wird sie sich sicherlich an diesen informativen Tag zurückerinnern können.


Text von: Christina Taraj, 10b


„I am MINT“

beim MINT DAY 2017

 

Am Dienstag,  den 19. September, waren  wir mit den 10. Klässlerinnen der MINT-Projektgruppe beim Offenen Kanal in Offenbach am Main. In diesem Projekt durften wir eine Reportage zu unseren Betriebsbesuchen im Rahmen des Projektes drehen.


Wir wurden in sechs Gruppen eingeteilt, welche jeweils für einen anderen Aufgabenbereich zuständig waren. Es nahmen insgesamt drei Schulen teil, welche jeweils in einem anderen Betrieb waren. So konnten wir uns gegenseitig über unsere Erfahrungen austauschen und viel Neues über weitere Berufe erfahren.


Es wurden Interviews mit Projektteilnehmern und Lehrern geführt sowie auch einer Berufsberaterin des Berufsinformationszentrums. Zudem wurde ein Wetterbericht mit eingefügt, welchen die MINT - Teilnehmer der St. Josef Schule beim Deutschen Wetterdienst drehen durften. Dabei durften wir uns aussuchen, ob   wir diesen professionell oder lustig gestalten wollen. Der veröffentlichte Wetterbericht wurde sehr humorvoll von zwei Schülerinnen der 10a vorgetragen.


Eine andere Gruppe hatte einen Trickfilm erstellt, der als Opener benutzt wurde. Jede Arbeit (außer das Schneiden, da wir keine Zeit mehr hatten) wurde von den Schülern mithilfe der jeweiligen Teamer selbst gestaltet. Das beinhaltete die Kameraführung, die Regie, das Produzieren, die Interviews und die Erstellung   des   Openers.


Wenn Sie neugierig auf unsere Reportage über das „I am   MINT“ geworden sind und wissen wollen, was es damit auf sich hat, finden Sie mit dem nachfolgenden Link zu der Website des Offenen Kanals Offenbach,   auf welcher sich unser Video befindet. Wir wünschen viel Spaß beim Schauen.


http://www.mediathek-hessen.de/medienview_16710_Beate-L%C3%B6b-OK-Rhein-Main-Medienprojekt-I-am-MINT.html

 

Aurorinnen: Judith Sticksel und Leonie Lang, 10a